Kinderräder

Ja, die lieben Kleinen! Schön, wie sie sich und die Welt entdecken. Gut, wenn man sie dabei bestmöglich unterstützen kann. Der Kauf eines Kinderfahrrades ist so eine Gelegenheit. Zu klein sollte es nicht sein, das ist klar. Aber auch keinesfalls zu groß. Denn radfahren zu lernen ist eine Mischung aus probieren und Fehler machen.

Übung macht den Meister, heißt es so schön. Ist das Rad aber viel zu groß und tut man sich immer wieder weh, übt niemand gerne. Wenn man dann als Dreikäsehoch ein Kinderrad irgendwo raufschieben soll, das fast so viel wiegt wie das eines Erwachsenen, dann ist der Spaß schnell endgültig vorbei.

Weil wir wissen, daß das mit dem Radfahren eine Freundschaft fürs Leben werden kann, nehmen wir uns auch für unsere kleinen Kunden entsprechend Zeit. Klar, die Farbe, die ist beinahe immer ein Thema. Aber trotzdem muss die Größe passen, Lenker sowie Bremse gut erreichbar sein, der Sattel die richtige Höhe und die entsprechende Neigung haben, die Bremse gut bremsen und die Schaltung gut schalten. Kindgerecht, wie man so schön sagt. Denn wenn es den Kleinen Spaß macht, dann kann der Radausflug auch mal einen Kilometer länger sein. Oder zwei!